Ein Kleinod in Sachsen – Schloss Hartenfels in Torgau

Ein Kleinod in Sachsen – Schloss Hartenfels in Torgau

Das Renaissanceschloss Hartenfels liegt in Torgau, unweit der Stadt Leipzig. Es gehörte einstmals zu den bedeutendsten Schlössern Sachsens. Es wurde im 15. Jahrhundert von den ernestinischen Kurfürsten erbaut und diente damals hauptsächlich als kurfürstliche Residenz.

Zum ältesten erhaltenen Teil des Schlosses zählt der Albrechtsbau, der im Jahr 1485 vollendet wurde. Es folgten der Johann-Friedrich-Flügel mit dem vorgelagerten Wendelstein, der vom Baumeister Konrad Krebs konzipiert wurde, und schließlich der nordwestliche Wohnflügel mit der Schlosskapelle, die 1544 von Martin Luther persönlich geweiht wurde. Die Kapelle war der erste protestantische Kirchenneubau der Welt.

Nach der Schlacht bei Mühlberg im Jahre 1547 verlor Schloss Hartenfels weitgehend an Bedeutung, wobei es aber bis ins 17. Jahrhundert immer noch als Residenz der sächsischen Kurfürsten in Dresden diente.

Nach dem Siebenjährigen Krieg verfiel das Schloss und wurde erst nach 1815 als preußische Kaserne genutzt. Heute zieht das Schloss, das als Sitz des Landratsamtes genutzt wird, jedes Jahr ein große Zahl an Touristen und Besucher an.

Es ist definitiv einen Besuch wert. Schauen sie selbst…

Verwandte Artikel



Verwandte Artikel

bookmark bookmark bookmark bookmark bookmark bookmark bookmark bookmark bookmark bookmark bookmark bookmark
tabs-top


One Response to “Ein Kleinod in Sachsen – Schloss Hartenfels in Torgau”

  1. Steff sagt:

    Jeder der noch nicht dort war kann ich nur empfehlen sich das Schloss mal anzusehen. Es ist jeden Km Fahrweg wert. Ich selbst komme zwar nicht aus Torgau doch bei einen Besuch meines Freundes im letzten Jahr, hatte ich das Glück in den Genuss zukommen das Schloss zu besichtigen.

    Gruß Steff

Leave a Reply

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.