[Trigami-Anzeige]

Regen peitscht ans Fenster, die Blätter fallen leise auf die feuchten Wiesen und der Morgentau entpuppt sich als weißer Reif – es ist Herbst. Wo sind die Tage des sonnigen Sommerurlaubs geblieben?

Aber wenigstens sind all die Erinnerungen auf digitalen Chips verewigt. Aber sollen sie wirklich auf der riesigen Festplatte meines Computers für alle Zeiten das Schicksal all der anderen wunderbaren Bilder teilen? Vielleicht sollte ich einfach die Bilder ausdrucken oder zu einem Fotodienst schicken? Dann habe ich wenigstens etwas zum Vorzeigen für meinen Freunde. Aber dann liegen auch wieder nur hunderte von Fotos in Schachteln oder anderen Behältern herum.

Mal schauen, was es sonst für Möglichkeiten gibt. Wenn man doch einfach die Fotos so wunderbar vorzeigbar hätte, wie in einem Reiseführer oder Bildband! Aber natürlich – das ist es. Kurz im Internet gesucht und schon stößt man auf Seiten, die Fotos in professionelle Bildbände verwandeln.

Hier haben wir doch schon etwas – Fotobücher von Ifolor – Fotos fürs Leben.

Was für eine Auswahl an Fotoprodukten! Jetzt muss ich mir dies erst einmal in Ruhe anschauen. Es gibt offensichtlich die unterschiedlichsten Designs, aber alle sehen professionell aus und sie scheinen durchweg qualitativ hochwertig zu sein. Eines der Varianten an Fotobüchern fällt mir gleich auf: Das Premiumbook.

Wenn das Premiumbook wirklich so aussieht, wie es dargestellt und beschrieben ist, dann kann es mit meinen Originalfotos der Hingucker in meinem Bücherschrank werden. Es hat offensichtlich eine spezielle Bindung, die den Falz in der Buchmitte fast unsichtbar macht. Somit kann man Panoramafotos nahtlos über zwei Buchseiten präsentieren. Und bei einer Formatgröße von 28.0 x 28.0 cm ist das Buch auch wirklich beeindruckend. Mit der spiegelungsarmen Oberflächenstruktur und der Innenseitenstärke von 200 g/m2 erscheinen die Bilder in einem speziellen Effekt.

Wie lange dauert die Lieferung? Eine Woche? Da gestalte ich doch gleich mal ein Exemplar und nutze die Vorlagen, die man samt der Software herunterladen oder einfach gleich online benutzen kann.

Eine Stunde später… Ich habe unzählige Fotos hochgeladen, habe 60 Seiten gestaltet und bin tief beeindruckt von meinen Design. Ich hätte nicht gedacht, dass ich dies in einer Stunde schaffe. Aber die Vorlagen haben es mir leicht gemacht Dann werde ich die 7 Tage Lieferzeit abwarten und wenn das Premiumbook von Ifolor hält was es verspricht, dann weiß ich auch schon, was ich dieses Jahr meinen Verwandten und Freunden schenke.

Gut, dass es heute draußen so regnet. Da kommen einem die besten Ideen. logo7premiumbook-holiday


mehr

Der Herbst ist eine faszinierende Jahreszeit, besonders wenn Regen, Nebel und Kälte eine Pause machen. Dann hinterlasst dieser Künstler und Maler eine Spur von Farben und Kontrasten.

herbst-31

herbst-impressionen

herbst-impressionen-2

torgau-28

impressionen-4


mehr

Mode Fashion Blog von BAUR

[Trigami-Anzeige]

Wenn man als Mann im Geschäftsleben oft mit Schlips und Anzug unterwegs ist, und zu dieser Gattung gehöre ich auch, dann macht man sich morgens oft nur Gedanken darüber, welche Krawatte farblich zu welchem Hemd passt und dann ist auch schon die aktuelle Tagesfrage bezüglich Mode und Trends erledigt. Und wenn man sich dann mal wieder nach geraumer Zeit in den Einkaufstrubel der Großstadt auf der Suche nach neuen Hemden, Hosen und anderen wichtigen Bekleidungsstücken unserer modernen Welt stürzt, ist man meist dankbar für die moralische und visuelle Unterstützung durch weibliche Fachkenntnis.
Alternativ begibt „Mann“ sich mittlerweile auch auf Shoppingtour für Bekleidung ins Internet. Was uns für das Einkaufen von Elektronik, Software und anderen Dingen im Web vertraut ist funktioniert natürlich so auch für Bekleidungsartikel aller Art.

Also mal schnell einer Suchmaschine bedient und schon erscheint bei den ersten Treffern der altbekannte BAUR Versand.

Bekannt für Mode kann man bei diesem Versandhaus erst einmal nichts verkehrt machen. Wow, was für eine Auswahl. Und natürlich sehen die gezeigten Herren einem selbst nicht immer unbedingt ähnlich und man fragt sich natürlich, wie all diese Kleidungsstücke wohl an einem selbst aussehen werden.

Aber hallo, als begeisterter Blogger fällt mir doch gerade auf, dass es bei diesem Versandhaus auch einen eigenen Blog auf BAUR Mode Blog gibt. Also schauen wir ihn uns gleich mal an.

Was auf den ersten Blick auffällt – Er scheint noch recht neu zu sein, ist aber bereits gut gefüllt, attraktiv gestaltet und hat alle Funktionen eines Blogs. Man kann also auch kommentieren und sogar auf  Twitter folgen :

Meist kommen in einem Mode-Online-Shop die Details und Hintergründe zu den Artikeln viel zu kurz. Man sieht verschiedene Produkte nebeneinander und fühlt sich mit Fragen technisch bedingt erst einmal allein gelassen.
Was passt zusammen, was ist auch nächstes Jahr noch aktuell oder welche Materialien wurden verwendet?
Solche Fragen kann man als Anbieter natürlich bestens in einem Blog behandeln und beantworten, und wenn sie noch nicht adressiert sind, dann kann man dort fragen und kommentieren.
Bei den interessanten und ausführlichen Artikeln mit Neuigkeiten über Modetrends, Styles und Fashion ist dieser Blog eine Fundgrube und für modebewusste Frauen ist dieser Blog schon fast ein MUSS.

Und ich habe mir sagen lassen, dass auch bald noch mehr Interessantes gezielt für die Herren der Schöpfung auf diesem Blog erscheint. Also öfters mal vorbeischauen auf BAUR Mode Blog.


mehr

Der Landgraf zu Jena

Auf verschiedenen Wegen, die aber alle ziemlich steil über Treppen nach oben führen, gelangt man von der Innenstadt von Jena auf den Landgraf, der 277 m über NN liegt. Von dem Landgrafen hat man somit einen wunderschönen Blick auf das im Tal und an den Hängen liegende Jena mit seiner Innenstadt, die sich sowohl im modernen Gewand zeigt, aber auch eine schön restaurierte Altstadt bietet.

Blick vom Landgraf bei Jena

Der Aufstieg zum Landgraf lohnt sich auf jeden Fall und man findet auch genug Bänke zum Verweilen und Rasten. Der Name „Landgraf“ soll übrigens einfach die Kurzform des ursprünglichen Namens “ Berg des Landgrafen “ sein. Dies stammt aus den Zeiten des 15. Jahrhunderts, als der Thüringer Landgraf Ludwig I. an diesen Hängen Wein anpflanzen ließ.

Blick auf Jena5

Blick vom Landgraf

Direkt hinter dem Landgraf schließt sich das Schlachtfeld an, auf dem 1806 die berühmte Schlacht gegen Napoleon stattfand und verloren wurde.


mehr

Treffen der ehemaligen Spezies aus Jena

Heute ist es soweit ! Die ehemaligen Schülerinnen und Schüler der Klasse 12 b des Abiturjahrgangs der Spezialschule Carl Zeiss treffen sich heute zum Klassentreffen in der Gaststätte Papiermühle in Jena! Wenn das Wetter mitspielt, dann sehen wir uns 14 Uhr an der Grete-Unrein-Schule und wandern anschließend gemeinsam über den Landgrafen zur Papiermühle, wo ab 17 Uhr für uns reserviert ist.

Solltet ihr 14 Uhr noch nicht angereist sein oder es wider Erwarten in Strömen regnen, dann kommt einfach ab 17 Uhr direkt zur Papiermühle.

Sollten Mitschüler der damaligen Parallelklasse, Lehrer oder einfach andere Bekannte aus dieser Zeit diese Zeilen lesen, dann kommt doch auch einfach mal heute in der Papiermühle vorbei. Wir haben mit Sicherheit noch einen Platz in der „Alten Küche“ frei und freuen uns über jeden Gast.

Bis bald.


mehr

Bei uns sagt man, dass ein Mann in seinem Leben mindestens drei Dinge tun muss: ein Kind zeugen, ein Haus bauen und einen Baum pflanzen.
In Griechenland sollte ein Mann auch einen Baum pflanzen, am besten einen Olivenbaum. Aber dort sagt man auch: Der Großvater pflanzt ihn, der Vater beschneidet ihn, und der Sohn erntet die Früchte. Und tatsächlich tragen die Olivenbäume in den ersten sieben bis 10 jahren Jahre keine Früchte. An eine erste Ernte kann man frühestens im 11. oder 12. Jahr denken.

Dafür kann ein Olivenbaum dann aber auch mehr als 150 Jahre lang die wunderbaren Olivenfrüchte tragen, wobei die Menge durchaus bis zu 100 kg pro Baum erreichen kann.

Oliven gehören mit zu den beliebtesten und gesündesten Früchten, die es im Mittelmeeraum gibt. Sie finden in Salaten, Cocktails Verwendung oder werden pur gegessen.

Die gesündeste und begehrteste Art der Verwendung von Oliven ist allerdings das Olivenöl.
Auch als „flüssigen Goldes“ bezeichnet, ist die Herstellung von Olivenöl recht aufwendig, wenn man bedenkt, dass pro Baum durchschnittlich nur 5–10 Liter Öl gewonnen werden können.
Olivenbäume gedeihen fast nur in mediterranem Klima und benötigen viel Sonne, die ein Garant für hohen Ölgehalt in den Früchten ist.

In Griechenland hat die Produktion von Olivenöl Tradition und besonders auf der Mittelmeerinsel Kreta gedeihen Olivenbäume in fast allen Winkeln der Insel. Mittlerweile werden auf Kreta meist die schwarzen Tafel- und vor allem die Oliven, aus denen Öl gewonnen wird, angebaut.
Zur Ernte wartet man oft einfach darauf, dass die reifen Oliven vom Baum auf untergelegte Tücher oder Netze fallen. Die Oliven, die zur Ölverarbeitung in die Presse wandern, werden nach Beginn der Schwarzfärbung geerntet.
Die frisch gepflückten Oliven werden schnellstens in die Ölmühle gebracht, denn lange Lagerung schadet nur der Qualität. Das Kaltpressen geschieht bei Temperaturen um die 37–40 °C.
Je weniger Ölsäure, sprich freie Fettsäuren, das Olivenöl enthält, desto qualitativ hochwertiger ist es.

Man sagt, dass auf Kreta und in der Toskana die besten Olivenöle hergestellt werden. Geschmacklich gibt es tatsächliche viele Unterschiede und mit diesen beiden Ölen gibt man seinem Körper mit Sicherheit etwas Gutes.


mehr

[Trigami-Anzeige]

Wer an Dubai denkt, der sieht ein Land wie aus den Geschichten aus tausendundeiner Nacht vor sich, dem fallen Traumbilder der Superlative ein, man sieht Prominente in tollen Hotels absteigen und mit einem Cocktail im Pool sitzen – und man träumt davon, dies auch einmal erleben zu dürfen.

Warum eigentlich nicht? Warum sollte man sich und seiner Familie diese Chance eines arabischen Traums nicht auch bieten können?

Dubai liegt direkt am Persischen Golf und ist Teil der Vereinigten Aribischen Emirate, wobei sich auch die gleichnamige Stadt im Emirat Dubai befindet. Es ist der ideale Platz für Sonnenhungrige – es herrscht tropisches Klima und meist fällt nur in den Monaten Januar, Februar und März ein wenig Regen.

Momentan entsteht in diesem relativ kleinen Emirat Dubai das wohl spektakulärste Projekt das jemals von einem der Scheichs in Angriff genommen wurde. Zwei künstliche Inseln, die die Form von Palmen haben und die Namen „The Palm Jumeirah“ und „The Palm Jebel Ali“ haben, werden seit 2003 erbaut.

Die erste Insel, The Palm Jumeirah Dubai,  ist mittlerweile fertiggestellt und es gingen bereits im letzten Jahr Eröffnungsbilder eines in exponierter Lage befindlichen und durch die  markante Architektur als neues Wahrzeichen Dubais gefeierten Hotel-Resorts um die Welt  – die des Hotels Atlantis, The Palm.

Die Vorteile und Ausstattungen des Atlantis, The Palm – Dubai auf einen Blick:

  • Erstes Hotel auf der künstlichen Insel „Palm Jumeirah“ in Dubai mit 46 Hektar Resortfläche
  • Extrem kinderfreundlich, mit Familienzimmern und riesigem Freizeitangebot
  • Aquaventure: größter Wassererlebnispark des Nahen Ostens mit sieben spektakulären Wasser-Erlebnisrutschen und einem künstlich angelegten Flusslauf von 2,3 Kilometer Länge; mit Wasserfällen, Wellenbecken und Stromschnellen
  • Dolphin Bay: moderne Delphinschule und Delphin-Begegnungszentrum
  • Lost Chambers von Atlantis und Ambassador Lagoon; phantasievolle Unterwasser- und Aquarienwelt mit 65.000 Meeresbewohnern
  • Atlantis Spa & Fitnesszentrum mit 27 Behandlungsräumen
  • 700 Meter langer, privater Sandstrand
  • Einkaufspromenade mit Luxusboutiquen
  • Kids Club: Kinder zwischen drei und 12 Jahren können Stunden, halbe oder auch ganze Tag im Kids Club verbringen. Kletterwand, Computerspiele, Bastelstunden und kleinere Ausflüge – zum Beispiel zur Dolphin Bay und dem dort angesiedelten Krankenhaus für Fische bilden ein altersgerechtes und abwechslungsreiches Spiel- und Freizeitprogramm.
  • Club Rush: Ab 13 Jahren. Dem Alter entsprechend herrscht coole Lounge Atmosphäre mit Sitzecken und Dance Floor, es werden die neuesten Computerspiele und DVDs angeboten, und an manchen Abenden sorgt ein DJ für den entsprechenden Groove.
  • 17 Restaurants: Das Angebot reicht von asiatisch über arabisch, klassisch-europäisch, mediterran, bis hin zu den verschiedenen Fusionen der internationalen Küche.
  • Sanctuary: Großraumdiscothek mit Outdoor-Terrasse
  • wenige Kilometer vom Atlantis befindet sich die neue Dubai Marina mit vielen Restaurants, Cafes und Shops.

Dieses Traumhotel kann man direkt über den Reiseveranstalter EWTC buchen.

EWTC – Emirates World Travel Cologne – ist einer der führenden deutschen Reiseveranstalter für den arabischen Raum und viele weitere Urlaubsgebiete. EWTC bietet u.a. auch Reisen in die Vereinigte Arabische Emirate , also Dubai, Abu Dhabi, Sharjah, Ajman, Fujairah und Ras Al Khaimah an.

Als Direktveranstalter arbeitet EWTC nur mit einigen ausgewählten Reisebüros zusammen und aufgrund der schlanken Struktur und guter Kontakte zu Hotels und Airlines kann EWTC ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten.

So bietet EWTC eine Reihe von Sonderreisen und Sommer Specials an, z.B.

Atlantis Sommerpromotion bis 20. September 2009, Kinder ab 99,- EURO 7 Übernachtungen im Atlantis The Palm inkl. Emirates Linienflug:
Für das 1. Kind: 0 bis 11 Jahre 99,- EURO, 12 bis 15 Jahre 149,- EURO.
Für das 2. Kind: 0 bis 11 Jahre 379,- EURO.
(Die Kinder erhalten vor Ort kostenfreies Frühstück, Mittagessen und Abendessen. Kinderfestpreis nur gültig in Begleitung von zwei Erwachsenen)

Weitere Details kann man auf Hotels Atlantis, The Palm oder auf der englischen Seite  von Hotels Atlantis, The Palm finden.

Ab in den Urlaub nach Dubai. Und viel Spaß! Und vielleicht treffen wir uns dort vor Ort.


mehr

Die ersten Schritte zum Sushi-Profi

Es ist in meinem Freundes- und Familienkreis nur zu bekannt, dass ich kein Verächter kulinarischer Köstlichkeiten bin. Zum Glück gibt es immer wieder genügend Anlässe und Gelegenheiten, um mal die Arbeit und all diese Fitnessversuche durch genussvolle Restaurantbesuche zu unterbrechen. Und natürlich gibt es auch Leckereien, die man ohne schlechtes Gewissen gegenüber der heimischen Waage genießen kann.

So konnte ich auch nie verheimlichen, dass ich für Sushi und andere japanische Speisen manch andere Sachen sausen lassen würde. Und so war es nicht verwunderlich, als ich zum diesjährigen Geburtstag einen Gutschein mit großer Aufschrift “ SUSHI BAR JENA“ auf dem Gabentisch fand. Beim zweiten Hinschauen entpuppte sich das Präsent sogar als Gutschein für einen SUSHI Kochkurs.

Da mal wieder die Zeit im Frühjahr fehlte, um den Gutschein sofort einzulösen, hat es zwar noch einige Monate nach meinem Geburtstag gedauert, aber Gutscheine halten auch im Sommer noch ungekühlt, was man mit dem Sushi lieber nicht machen sollte.

Heute war es dann soweit und um es gleich vorweg zu nehmen – es war klasse. Bisher habe ich meist Sushi im Restaurant oder in der Bar nach Aussehen bestellt und konnte kaum etwas mit Begriffen wie Noriblätter, Wasabi, Maki oder Nigiri anfangen. Aber das hat sich innerhalb weniger Stunden geändert.

3 Stunden Kurs im Kreis von 10 – 12 Teinehmern, kurze Theorie und viele praktische Versuche unter fachkundiger asiatischer Anleitung und man geht mit reichlicher Auswahl an selbst hergestellten Sushi-Varianten und in bester Laune nach Hause. Das junge Team in dieser Bar, die erst vor weniger als einem Jahr geöffnet hat, besticht durch Freundlichkeit, Kompetenz und Gastfreundschaft, ganz im Sinne asiatischer Traditionen. Viel Glück für die weitere Zukunft!

sushi-kurs-juergen-jena-1

So, ich glaube, mit dieser Teilnahmebescheinigung und dem übermütigen Gefühl, dass man die ein oder andere Rolle gut hinbekommen hat, könnte ich mich heute glatt in den besten Sushi-Restaurants Japans bewerben…

Aber warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah…also wird die Sushi Bar hier in Jena am Johannesplatz uns bald wieder sehen.Und übrigens, der Sushi-Kurs ist auch eine tolle Sache für Kinder. Wie sich heutewieder zeigte, sind sie ohnehin auch hier die geschicktesten Köche.

In diesem Sinne: itadaki-masu! Guten Appetit!


mehr